Projektziele 2017 - 2020

[10.10.2017]

Projektziele

Die Revitalisierung weiterer, vormals entwässerter Moorbiotope in den oberen Lagen sowie im Kammgebiet des mittleren Erzgebirges ist die Hauptaufgabe des Projektes. Außerdem soll eine Stabilisierung/ Verbesserung des Erhaltungszustandes von Moorlebensraumtypen in SCI (FFH-Gebieten) beiderseits der deutsch-tschechischen Grenze erfolgen. Dies beinhaltet eine Verbesserung des Erhaltungszustands von hochmoortypischen Pflanzen- und Tierarten in Schutzgebieten des europäischen ökologischen Netzes Natura 2000. Speziell auf tschechischer Seite soll eine Verbesserung/Aufwertung des Lebensraums des Birkhuhns (Tetrao tetrix L.) innerhalb und außerhalb der ausgewiesenen europäischen Vogelschutzgebiete erreicht werden.

Es erfolgt neben einer Dokumentation der Moorentwicklung eine Evaluierung der Revitalisierungsmaßnahmen des Vorgängerprojektes (Ziel 3). Dies wird durch ein gezieltes Hydro- und Vegetationsmonitoring und luftgestützter Fernerkundung (Luftbildaufnahmen und LASER-Scan-Befliegung) erreicht.

Das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit gegenüber der landschaftsökologischen Bedeutung intakter Moore und die Notwendigkeit ihres Schutzes soll beiderseits der Grenze gefördert werden.
Die Erlebbarkeit und die touristische Erschließung der Erzgebirgsmoore für interessierte Naturfreunde und Gäste wird durch eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit (Internetauftritte, Publikationen, Medien, Führungen) und die Restaurierung des Moorlehrpfades Stengelhaide bei Kühnhaide erreicht bzw. ausgebaut.
 
 
Projektumsetzung
 
  • Anfertigung hydrologisch-moorkundlicher Gutachten für die bisher hydrologisch nicht bearbeiteten Moorgebiete (D - v. a. Moorkomplexe Bärenlochheide, Bauernheide, Erlheide; CZ - Teilgebiet von Novoveské rašelinistě beim Sabastiansberg)
 
  • Fachlich-methodische Erarbeitung von Maßnahmenplanungen für Revitalisierungs-maßnahmen in allen Mooren des Projektgebietes unter Beachtung des aktuellen Kenntnis- und Erfahrungsstands sowie der aktuellen technischen und technologischen Möglichkeiten zur Rückhaltung von Niederschlagswässern; Einholung der erforderlichen öffentlich-rechtlichen Genehmigungen, Erlaubnisse etc.
 
  • Befliegung des Projektgebietes zur Aufnahme hoch aufgelöster Orthofotos (CIRLuftbilder mit 5 cm Bodenauflösung) sowie Airborne-Laserscan-Daten zur flächendeckenden, fotogrammetrischen Analyse der Vegetation / Erfassung des Ausgangs-Vegetationszustandes in den Mooren des Projektgebietes (Luftbildinterpretation)
 
  • Durchführung von Moorrevitalisierungsmaßnahmen (vorwiegend maschinell durch geeignete Unternehmen unter Einsatz von angepasster Baggertechnik) auf insgesamt ca. 172 ha Moorflächen (D – ca. 162 ha, CZ – 10 ha)
 
  • Lebensraum verbessernde Maßnahmen für das Birkhuhn, insbesondere durch Schutz der  geeigneten Nahrungspflanzen (Moorbirke) auf einer Fläche von 2 ha; Anbau der Weide entlang der Bach Chomutovka damit wird der Huminsäureninhalt vermindert (CZ)
 
  • Aufwertung und teilweise Neuerrichtung / Erweiterung (ca. 1 km) des moorkundlichen Lehrpfades im Moorgebiet „Stengelheide“ (D), teilweise als Bohlenweg;
 
  • Herausgabe und Distribution von mehrsprachigen Flyern zum Inhalt des Projektes (deutsch, tschechisch, englisch). Beschaffung von Messinstrumenten und Präsentation der Ergebnisse des Hydromonitorings auf der tschechischen Seite sowie des Vegetationsmonitorings auf der deutschen Seite. Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Moorschutz im Erzgebirge, darunter die Aktualisierung und Pflege der Website MOOREVITAL und die Erweiterung der zweisprachigen bestehenden Wanderausstellung „Moore an der Grenze